Vorträge - Workshops - Seminare - TOP Events      
 Motivation / Betriebliches Gesundheitsmanagement / Change Management / Persönlichkeitsentwicklung 
Gästebuch

40 Einträge auf 8 Seiten
Thomas Scharnagl
19.06.2018 21:18:04
Sehr geehrter Herr Rafati.

Ich habe auch durch Zufall die Sendung gesehen und bin tief beeindruckt mit welcher Offenheit Sie über das Tabuthema gesprochen haben.
Ich hoffe die Botschaft erreicht ganz viele Menschen in ähnlicher Situation.
Alles Gute für Sie und Ihre starke Frau.
P. Wolf
18.06.2018 13:49:25
Lieber Herr Rafati, ich habe heute zufällig die Reportage bei "Lebenslinien" über Sie gesehen. Ich kann nicht beschreiben warum, aber ich hatte einfach das Bedürfnis, Ihnen dafür zu danken! Danke, dass Sie so offen mit dem Thema Depression umgehen, danke, dass Sie so schonungslos und ehrlich über den Umgang mit Ihnen sprechen. Gerade in einer Welt, in der es mehr Schein als Sein gibt - ganz besonders im Fußball - gehört meiner Meinung nach eine Menge Mut dazu, die Dinge so anzusprechen. Depressionen dürfen kein Tabuthema mehr sein. Das haben ihr Fall und der von Robert Enke gezeigt. Es ist eine Krankheit, die jeden treffen kann und darüber sollte sich jeder bewusst werden. Auch hoffe ich, dass Ihre Reportage und Arbeit dazu beitragen, dass ein jeder sich selbst in Frage stellt, bevor er emotionsgeladen verbale Attacken startet. Sie sagten, dass man Beschimpfungen von Fans als Schiri eben aushalten müsse... in einem gewissen Maße gehört das wohl dazu. Aber jeder sollte erst einmal darüber nachdenken, was seine Beschimpfungen und Äußerungen bei dem Gegenüber bewirken. Auch bei Ihrem Ex-Chef wäre dieses vorherige Nachdenken sicher angebracht gewesen. Ich wünsche mir, dass JEDER menschlich behandelt wird - traurig, dass dies nicht eine absolute Selbstverständlichkeit ist! Sie haben mich tief beeindruckt, und dafür danke ich Ihnen! Machen Sie weiter so!
Uwe Fe....
17.10.2017 12:41:35
Lieber Babak,
ich habe gestern die Talk-Runde auf Sky gesehen, und möchte Ihnen zu Ihrer Stellungnahme zum Thema Schiedsrichter meinen grössten Respekt aussprechen.
Es ist als Fan langsam nicht mehr mit anzusehen,zum. finde ich das so, wie Spieler durch Belagerung-, verbalen Druckaufbau auf den Schiedsrichter, und so auf dessen Entscheidung Einfluss nehmen wollen, angefangen in der Bundesliga bis in die Kreisklassen.
Solange dem Schiedsrichter nicht wieder mehr Respekt entgegengebracht wird, ist auch der Videobeweis meiner Meinung nach kontraproduktiv. In der Bundesliga sieht man schon Spieler die verbalen Druck auf den Schiedsrichter ausüben, wenn dieser die Geste für den Videobeweis macht.
Bitte bgringen Sie sich weiterhin zu diesem Thema in der Öffentlichkeit ein.
Viele Grüsse
Uwe
Naima Ha
11.05.2017 22:22:36
Wa ein super Vortrag in Aachen heute. Ich habe sehr viel mit genommen . Hut ab an deine Frau . Genießt das Leben. LG aus Aachen
Gerd Steinhauer
26.04.2017 13:59:37
Lieber Babak,
ich möchte dir herzliche Grüße übermitteln. Ich bin auch einen Leidensweg in der Firma gegangen aus dem ich mich an den eigenen Haaren herausgezogen habe. Du bist ein Vorbild . Negativ wie auch positiv daraus zu schöpfen. Mache weiter so..
Anzeigen: 5  10   20